Leitung Einsatz - Eine Abteilung stellt sich vor

Die Aufgaben des Fachbereiches Einsatz unter der Führung des Leiters Einsatz, Stefan Seeber, sind vielseitig und verlangen ein hohes Maß an Kompetenz, Know-How und Verantwortung.

Es beginnt bei "Kleinigkeiten" wie der Überwachung und Einhaltung sämtlicher TÜV-Termine. Nicht nur der für die Fahrzeuge, sondern auch die der Anhänger, Schwimmwesten, Feuerlöscher, Tauchgerätschaft, Pressluft- und Sauerstofflaschen, und allem technischen Gerät welches in der DLRG Oppenheim zum Einsatz kommt und überwachungspflichtig ist. Weiterhin obliegt ihm die Ausrüstung der Einsatzmannschaft mit PSA (Persönlicher Schutzausrüstung) und Einsatzkleidung. Auch hier gilt es Vorschriftenunter anderem der Versicherungsträger einzuhalten.

Dann ist er vor allem für den reibungslosen Ablauf von Einsätzen und Alarmierungen verantwortlich. Das bedeutet, er sammelt und führt die Daten des Alarmplanes, verfolgt Änderungen und stellt diese der Einsatzleitung zur Verfügung. Hierunter fallen auch Materiallisten, über die benötigtes Einsatzmaterial katalogisiert ist, um es im Einsatzfall schnell bereitzustellen. Eine Mitarbeit im Katastrophenschutz ist aus diesen Gründen unumgänglich.

Im Einsatzfall koordiniert er nicht nur die Zusammenarbeit der einzelnen Abteilungen innerhalb der DLRG Ortsgruppe, sondern hat auch die Aufgabe, eine Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen und Institutionen zu gewährleisten.

Der Leiter Einsatz organisiert Einsätze bei Veranstaltungen. Dies können Feste sein, oder auch die Überwachung einer Veranstaltung am Wasser. Er hat Mannschaft und Material einzuteilen und im gefordertem Maß bereitzustellen. Hier ist auch für einen nötigen Nachschub von Verpflegung, Treibstoff und Personal Sorge zu tragen. Auch das Vorbereiten von Übungen fällt unter diese Organisation.

Um die Einsatzfähigkeit der Ortsgruppe auch in Zukunft zu gewährleisten, muss der Leiter Einsatz den Nachwuchs fördern. Durch Einbindung neuer Einsatzkräfte in deren Aufgaben, und in der Ausbildung im WRD (Wasserrettungsdienst) werden neue Kräfte aus der Jugend herangeführt.

All diese verschiedenen Aufgaben verlangen eine gute eigene Ausbildung, eine  stetige Weiterbildung und Fachkenntnis über alle Resorts.